Beleidigungsdelikte

Eine – unüberlegte – Äußerung oder Geste (zB. "Vogel" oder Mittelfinger zeigen) kann einen mitunter „teuer zu stehen“ kommen. Je nach Einkommenssituation kann die Geldstrafe, auch für Ersttäter, schonmal leicht in den vierstelligen Bereich rutschen. Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich, auch in diesem Bereich einen Verteidiger zu beauftragen.

 

Der Verteidiger wird in geeigneten Fällen eine Einstellung des Verfahrens, möglicherweise gegen eine bedeutend geringere Geldauflage, erzielen. Auch eine Einstellung des Verfahrens ohne Auflagen ist in diesem Bereich durchaus gängig.

 

Wenngleich ein Beleidigungsdelikt sich auch in den Augen der Öffentlichkeit eher als Bagatelle darstellt, kann auch ein solches Vergehen im Einzelfall eine Freiheitsstrafe nach sich ziehen, dies zB. dann, wenn der Täter unter laufender Bewährung steht oder einschlägig vorbestraft ist. Dann kann bereits eine Kleinigkeit ausreichen, die das Gericht dazu bewegt, nunmehr auch eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung auszusprechen.

 

Daher sollte auch der Vorwurf eines Beleidigungsdeliktes nicht unterschätzt, sondern ernst genommen werden – sei es im Einzelfall auch nur des „lieben Geldes“ wegen.

 

 

Zu den Beleidigungsdelikten zählen

 

  • § 185 StGB, Beleidigung
  • § 186 StGB, Üble Nachrede
  • § 187 StGB, Verleumdung



 

Sollte Ihnen der Vorwurf eines Beleidigungsdeliktes gemacht werden, wenden Sie sich an mich und besprechen Sie mit mir das weitere Vorgehen.

 



Als Rechtsanwältin und Strafverteidigerin vertrete ich Sie u.a. bei:

 

  • Vermögensdelikten (zB. Betrug, Computerbetrug, Erpressung, Räuberische Erpressung, Versicherungsmissbrauch, Erschleichen von Leistungen)
  • Eigentumsdelikten (zB. Diebstahl, Bandendiebstahl, Wohnungseinbruchdiebstahl, Räuberischer Diebstahl, Raub, Unterschlagung)
  • Urkundendelikten (zB. Urkundenfälschung, Urkundenunterdrückung)
  • Brandstiftungsdelikten (zB Brandstiftung, Schwere Brandstiftung)
  • Körperverletzungsdelikten (zB. Körperverletzung, Fahrlässige Körperverletzung, Gefährliche Körperverletzung, Schwere Körperverletzung)
  • Tötungsdelikten (zB. Mord, Totschlag, Fahrlässige Tötung, Körperverlezung mit Todesfolge)
  • Sexualdelikten (zB. Sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Sexueller Missbrauch)
  • Drogendelikten (Verstöße gegen das BtmG)
  • Straßenverkehrsdelikten (z.B Straßeverkehrsgefährdung, Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Trunkenheit im Verkehr)
  • Aussagedelikten (zB Falsche uneidliche Aussage, Meineid)
  • Amtsdelikten (zB. Körperverleztung im Amt, Strafvereitelung im Amt)
  • Beleidigungsdelikten (z.B. Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung)

 

In Fällen der notwendigen Verteidigung werde ich auch als Pflichtverteidigerin für Sie tätig.

 

Sollten Sie selber Opfer einer Straftat geworden sein, vertrete ich Sie gerne im Rahmen der Nebenklage.

 

 

Als Strafverteidigerin und Pflichtverteidigerin für Sie tätig im gesamten Ruhrgebiet, insbesondere in den Städten Essen, Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hattingen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, aber auch darüber hinaus, zB. in den Städten Bonn, Düsseldorf, Kleve, Köln, Münster, Wuppertal u.a.

 

LINA ANNA SCHUSTER

Rechtsanwältin.

Fachanwältin für Strafrecht

Hufelandstraße 1, 45147 Essen

 

Bürozeiten

Mo-Do. 10:00 Uhr bis 13.00 Uhr und

14:00 Uhr bis 17.00 Uhr

Fr. 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

T  0201 / 55 87 43 44

0201 / 55 87 43 45

M 0176 / 64 97 75 02

E info@rain-linaschuster.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Lina Anna Schuster Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht