Sexuelle Nötigung

Sie müssen sich gegen den Vorwurf einer sexuellen Nötigung verteidigen?? Sie haben Post von der Polizei erhalten? Sie sollen zur Beschuldigtenvernehmung erscheinen und wissen nicht, wie Sie sich jetzt verhalten sollen??

 

Bewahren Sie Ruhe, aber unterschätzen Sie den Vorwurf nicht! Sie sollten einen Rechtsanwalt für Strafrecht einschalten und über diesen zunächst Akteneinsicht nehmen. Machen Sie keinerlei Angaben, bevor Sie nicht wissen, was man Ihnen überhaupt vorwirft. Zur POLIZEILICHEN Vernehmung müssen Sie nicht einmal erscheinen. Sie haben das Recht zu Schweigen! Machen Sie von diesem Recht gebrauch!

 

Auch wenn Sie zu Unrecht belastet werden, schweigen Sie!!! Niemand kann aus Ihrem Schweigen negative Schlüsse ziehen!! Umgekehrt kann man Ihnen alles was Sie sagen, negativ auslegen. Holen Sie sich professionelle Hilfe an Ihre Seite! Kämpfen Sie nicht allein gegen einen vielleicht völlig haltlosen Vorwurf.  

 

Falschbelastung besonders hoch....

 

Die Anzahl der Falschanzeigen ist im Bereich der Sexualstraftaten besonders hoch. Umso wichtiger ist es, die Aussage des meißt einzigen Belastungszeugen auf aussagepsychologische Defizite zu untersuchen, die Fehler aufzuzeigen und so bestenfalls zu einer frühen Beendigung des Verfahrens zu gelangen. 

 

Einstellung statt Hauptverhandlung... 

 

Der Vorteil liegt auf der Hand. Im Falle der Einstellung im Ermittlungsverfahren, die stets das vorrangige Ziel sein sollte, bleibt Ihnen der Gang zur - öffentlichen - Hauptverhandlung erspart. Gerade im Bereich der Sexualdelikte kann es daher von Vorteil sein, sich bereits im Ermittlungsverfahrens aktiv zu verteidigen. Hierzu sollten Sie sich jedoch in jedem Fall anwaltliche Hilfe an Ihre Seite holen.

 

 

Sexuelle Nötigung - Wie mache ich mich strafbar?

 

 

 

 

 

Wie sieht der genaue Ablauf aus, wenn ich einen Verteidiger beauftrage?  

 

Sollten Sie Post von der Polizei erhalten haben, werde ich zunächst einen ersten Beratungstermin mit Ihnen vereinbaren und den Sachverhalt, soweit er Ihnen bekannt ist, mit Ihnen besprechen. Dennoch gilt stets der Grundsatz: Letztlich zählt der Akteninhalt! Das bedeutet, dass das erste Gespräch eher abstrakt bleibt. Einzeilheiten werden erst geklärt, wenn der Inhalt der Akte bekannt ist.

 

Solllten Sie sich für meine Beauftragung entscheiden, werde ich gegenüber der Polizei oder der Staatsanwaltschaft Ihre verteidigung anzeigen, und Akteneinsicht beantragen. Sobald die Akte eingetroffen ist, kann ich mir ein genaues Bild des Sachverhaltes machen, Ihre Verteidigung aktiv vorbereiten und das weitere Vorgehen sodann mit Ihnen besprechen. 

 

Üblicherweise wird sodann eine umfangreiche Verteidigungsschrift gefertigt, die verschiedenen Ziele haben kann (insbesondere Einstellung aber auch Beendigung durch Strafbefehl), die ich im einzelnen mit Ihnen besprechen werde. Sollten Sie zu Unrecht beschiuldigt werden, werde ich gezielt versuchen auf eine Einstellung des Verfahrens im Errmittlungsverfahren hinzuwirken.

 

 

 

 

 

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

 

LINA ANNA SCHUSTER

Rechtsanwältin.

Fachanwältin für Strafrecht

Hufelandstraße 1, 45147 Essen

 

Bürozeiten

Mo-Do. 10:00 Uhr bis 13.00 Uhr und

14:00 Uhr bis 17.00 Uhr

Fr. 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

T  0201 / 55 87 43 44

0201 / 55 87 43 45

M 0176 / 64 97 75 02

E info@rain-linaschuster.de

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Lina Anna Schuster Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht