Ihnen wurde eine Anklageschrift zugestellt? Ihnen wurde mitgeteilt, dass Ihnen ein Pflichtverteidiger zu bestellen ist? Sie sind gleichzeitig aufgefordert worden einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl zu bennen?

 

Es liegt ein Fall der notwendigen Verteidigung vor. Sie haben einen Anspruch auf Beiordnung eines Pflichtverteidigers. Der Gestzgeber geht davon aus, dass sich der Angeklagte in bestimmten Fällen nicht selber verteidigen kann bzw. darf. Demjenigen, der noch keinen Wahlverteidiger hat, ist daher zwingend ein Pflichtverteidiger beizuordnen.

 

Auch in diesem Fall haben Sie natürlich das Recht, einen Verteidiger Ihrer Wahl zu benennen. Dieser wird Ihnen sodann als Pflichtverteidiger beigeordnet. Machen Sie von diesem Recht in jedem Fall Gebrauch!

 

Sollten Sie zur Bennennung eines Pflichtverteidigers aufgefordert sein, bekommen Sie hierzu regelmäßig eine Frist von etwa einer Woche gesetzt. Sollten Sie bis zu diesem Zeitpunkt keinen Rechtsanwalt benannt haben, wird Ihnen seitens des Gerichts ein Rechtsanwalt "über Ihren Kopf hinweg" beigeordnet. Spätere Korrekturen sind dann so gut wie unmöglich.

 

Ein Pflichtverteidigerwechsel ist nur unter sehr engen Voraussetzungen möglich, namentlich bei einem gestörten Vertrauensverhältnis, an dessen Darlegung hohe Anforderungen gestellt werden. Der Grund dafür ist letztlich, dass die Staatskasse, die die Gebühren des Pflichtverteidigers - zumindes zunächst - vorzuleisten zu hat. nicht unnötig belastet werden soll.

 

Lassen Sie daher keine Chancen verstreichen und benennen Sie einen Verteidiger Ihres Vertrauens!

 

Gerne können Sie mich als Ihre Pflichtverteidigerin benennen. Kontaktieren Sie mich und vereinbaren Sie gleichzeitig einen Besprechungstermin in meiner Kanzlei!

 

 Rechtsanwältin und Strafverteidigerin Lina Anna Schuster vertritt Sie u.a. bei:

 

  • Vermögensdelikten (zB. Betrug, Computerbetrug, Erpressung, Räuberische Erpressung, Versicherungsmissbrauch, Erschleichen von Leistungen)
  • Eigentumsdelikten (zB. Diebstahl, Bandendiebstahl, Wohnungseinbruchdiebstahl, Räuberischer Diebstahl, Raub, Unterschlagung)
  • Urkundendelikten (zB. Urkundenfälschung, Urkundenunterdrückung)
  • Brandstiftungsdelikten (zB Brandstiftung, Schwere Brandstiftung)
  • Körperverletzungsdelikten (zB. Körperverletzung, Fahrlässige Körperverletzung, Gefährliche Körperverletzung, Schwere Körperverletzung)
  • Tötungsdelikten (zB. Mord, Totschlag, Fahrlässige Tötung, Körperverlezung mit Todesfolge)
  • Sexualdelikten (zB. Sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Sexueller Missbrauch)
  • Drogendelikten (Verstöße gegen das BtmG)
  • Straßenverkehrsdelikten (z.B Straßeverkehrsgefährdung, Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Trunkenheit im Verkehr)
  • Aussagedelikten (zB Falsche uneidliche Aussage, Meineid)
  • Amtsdelikten (zB. Körperverleztung im Amt, Strafvereitelung im Amt)
  • Beleidigungsdelikten (z.B. Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung)

 

In Fällen der notwendigen Verteidigung werde ich auch als Pflichtverteidigerin für Sie tätig.

 

Sollten Sie selber Opfer einer Straftat geworden sein, vertrete ich Sie gerne im Rahmen der Nebenklage.

 

 

Als Strafverteidigerin und Pflichtverteidigerin für Sie tätig im gesamten Ruhrgebiet, insbesondere in den Städten Essen, Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hattingen, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen, aber auch darüber hinaus, zB. in den Städten Bonn, Düsseldorf, Kleve, Köln, Münster, Wuppertal u.a.

 

LINA ANNA SCHUSTER

Rechtsanwältin.

Fachanwältin für Strafrecht

Hufelandstraße 1, 45147 Essen

 

Bürozeiten

Mo-Do. 10:00 Uhr bis 13.00 Uhr und

14:00 Uhr bis 17.00 Uhr

Fr. 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

T  0201 / 55 87 43 44

0201 / 55 87 43 45

M 0176 / 64 97 75 02

E info@rain-linaschuster.de

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Lina Anna Schuster Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht